Prognose

Bei MS gibt es keine Standardform der Erkrankung. Dennoch sind bestimmte Faktoren für den Langzeitverlauf und die Folgen der Erkrankung von erheblicher Bedeutung.

  • Bei geringer Behinderung in den ersten fünf Jahren bleiben zwei Drittel der MS-Patienten auch über 15 Jahre hinweg relativ stabil.
  • Bei einer schnellen Zunahme der Behinderung von Beginn an muss nach 15 Jahren mit einer ausgeprägten Behinderung gerechnet werden.

Als Anhaltspunkte für einen günstigen Verlauf der Erkrankung gelten:

  • Empfindungs- und Sehstörungen als Erstsymptome
  • vollständige Remission der Beschwerden nach einem Schub
  • keine Behinderung nach einem Zeitraum von fünf Jahren

Die folgenden Anzeichen sprechen für einen weniger günstigen Verlauf:

  • Lähmungserscheinungen zu Beginn der Erkrankung
  • bereits anfänglich auftretende, fortschreitende Ausfälle
  • höheres Lebensalter bei Krankheitsbeginn
  • hohe Schubrate im Krankheitsverlauf

Weitere wichtige Fakten zur MS:

  • MS ist keine tödliche Krankheit. Nur wenige Erkrankte sterben an den Komplikationen einer weit fortgeschrittenen MS.
  • Die Lebenserwartung von Patienten mit MS entspricht in etwa der ihrer nicht erkrankten Mitmenschen.
  • Etwa die Hälfte aller Betroffenen kann mit einem relativ günstigen Verlauf ohne schwerwiegende Einschränkungen rechnen.
Beratung

Beratung

Die richtige Beratung und Behandlung ist sehr wichtig bei Multiple Sklerose. Hier finden Sie nützliche Informationen.

Über Lunea

Über Lunea

Erfahren Sie mehr über Lunea, woher der Name kommt, was er bedeutet und wer dahinter steht.

Lunea Blog

Lunea Blog

Lesen Sie im Lunea Blog, was Experten und Betroffene beschäftigt und antworten Sie Ihnen direkt. Tauschen Sie Ihre Erfahrungen miteinander aus.